Ziegeleien im Kreis Gütersloh


Der Kreis Gütersloh wurde im Rahmen der nordrhein-westfälischen Gebietsreform am 1. Januar 1973 aus den Kreisen Wiedenbrück und Halle (Westfalen) gebildet.

Zugleich entstand die Stadt Harsewinkel aus den Gemeinden Greffen, Harsewinkel und Marienfeld (Kreis Warendorf) und wurde dem Kreis Gütersloh angegliedert, dazu kam die Gemeinde Schloß Holte-Stukenbrock (vorher Kreis Bielefeld). Der Ortsteil Stukenbrock gehörte bis 1970 zum Kreis Paderborn. Aus dem aufgelösten Kreis Beckum wurde die Gemeinde Benteler dem Kreis Gütersloh zugeordnet.

In der folgenden Liste werden die bekannten Ziegeleien im Gebiet des heutigen Kreises Gütersloh aufgeführt. Wenn in dem Betrieb eigene Fahrzeuge bekannt sind, ist der Betriebsname fett dargestellt. Wenn zu dem Betrieb ein Portrait vorliegt, ist der Name farbig und als LINK dargestellt.

Borgholzhausen
33829 Borgholzhausen-Westbarthausen Westbarthausener Tonwarenfabrik

Gütersloh
33335 Gütersloh - Friedrichsdorf Vereinigte Ziegeleien Ummeln, Werk Avenwedde

Halle (Westfalen)
33790 Halle (Westfalen) - Ascheloh Führ & Meinert
Haller Dampfziegelei GmbH

Langenberg
33449 Langenberg Ziegelei Beine

Rheda-Wiedenbrück, Ortsteil St. Vit
33378 Rheda-Wiedenbrück Ziegelei Eusterbrock

Rietberg, Ortsteil Westerwiehe
33397 Rietberg - Westerwiehe bis 1953: Westerwieher Ringofenziegelei Josef Rehage
1953: Westerwieher Hohlsteinwerke Josef Rehage KG
1975: Westerwieher Hohlsteinwerke Josef Rehage GmbH
1978: Rehage-Ziegel GmbH & Co. KG, Rietberg
1990: Wienerberger Ziegelindustrie GmbH

Schloss Holte-Stukenbrock
33758 Schloß Holte-Stukenbrock Ziegelei Großekämper

Steinhagen
33803 Steinhagen Ziegelwerk Hensiek und Rolfsmeyer GmbH


Zurück
zur Übersicht
Werkbahnen


Können Sie diese Angaben ergänzen oder korrigieren? Dann freuen wir uns über eine E-Mail!

© Copyright 2010 - 2020 by schmalspur-ostwestfalen.de