Westfälische Zeitung vom 10. März 1921



Stillegung der Kleinbahnstrecke

Bielefeld - Eckendorf

Die Stillegung der Kleinbahnstrecke Bielefeld - Eckendorf, die die Öffentlichkeit und im besonderen die Anlieger der genannten Strecke sehr eingehend beschäftigt hat, ist in der letzten Sitzung des Kreisausschusses endgültig beschlossen worden, so daß ab dem 1. April der Betrieb auf der Strecke Bielefeld - Eckendorf eingestellt wird.
In den an der Aufrechterhaltung des des Betriebes interessierten Kreisen glaubt man Grund zu der Annahme zu haben, daß es sich hierbei nur um eine vorübergehende Maßnahme handelt, da der Reichswirtschaftsrat der Erlassung der Verkehrssteuern für Kleinbahnen zugestimmt hat.
Wenn dieser Steuernachlaß in Kraft treten sollte, so bedeutet das für die Bielefelder Kleinbahn eine Ausgabeverminderung um 150 000 Mark, die gleichbedeutend mit einer Verminderung des Defizits um dieselbe Summe ist. Dem Vernehmen nach hat der Reichsverkehrsminister die Genehmigung für einen Verkauf der Strecke Bielefeld - Eckendorf auf Abbruch versagt. Auch darin ist ein Hoffnungsschimmer für die Wiederaufnahme des eingestellten Betriebes in absehbarer Zeit zu erblicken.



Wiedergabe des Artikels aus der "Westfälischen Zeitung"
mit freundlicher Genehmigung der Zeitung NEUE WESTFÄLISCHE


Zurück zu: Bielefelder Kreisbahnen: Zeitungsberichte

© Copyright 2010 - 2020 by schmalspur-ostwestfalen.de