Kleinenbremen: Vereinigte Stahlwerke / Barbara Rohstoffbetriebe GmbH

An der Erzgrube 9, 32457 Porta Westfalica

Betriebseröffnung: 1885

Betreiber:
1926: Übernahme durch Rohstoffbetriebe der Vereinigten Stahlwerke AG

Bahnbetrieb

Anschlussgleis
(1435 mm)

1921-heute
Grubenbahn
(600 mm)

1937-19xx


Zurück zur
Übersicht Werkbahnen

Betriebsgeschichte: Im Jahr 1926 übernahmen die Rohstoffbetriebe der Vereinigten Stahlwerke AG in Dortmund (Vestag) von der Deutsch-Luxemburgischen Bergwerks- und Hütten AG in Bochum die stillgelegte Grube Wohlverwahrt
Die Vestag untersuchte ab 1934 die Vorkommen in der Nähe von Kleinenbremen und entdeckte weitere Erzvorkommen im Bereich von Nammen („Nammer Linse"). Die weitere Erschliessung wurde durch die Kriegsvorbereitungen des 3. Reiches begünstigt, da Deutschland von ausländischem Erz unabhängig werden sollte.
Nach der Erkundungsphase modernisierte die Vestag zunächst in Kleinenbremen die Grube Wohlverwahrt und erschloss das tiefer gelegene "Klippenflöz".
Im Jahr 1938 erschloss sie als zweiten Standort die Stollengrube Nammen mit einer Verlademöglichkeit zu den Mindener Kreisbahnen.
1952 wurde die Grube von der Barbara Erzbergbau AG (Siegen) übernommen, die 1963 in eine GmbH umgewandelt wurde. Seit 1970 firmierte sie unter „Barbara Rohstoffbetriebe GmbH". Nach der Stillegung der Grubenbahnen wurde der Betriebsname im Jahr 2003 zu "Barbara Erzbergbau GmbH" geändert.

Bahnbetrieb: In den beiden Erzgruben gab es eigene Streckennetze mit einer Spurweite von 600 mm. Erst 1952 wurden die beiden Gruben unterirdisch miteinander verbunden, wahrscheinlich gab es danach ein gemeinsames Streckennetz. Ab 1957 wurde schrittweise der "gleislose" Transport eingeführt: In der Teilsohlenförderung kamen Auto-Schütter zum Einsatz, die Grubenbahn verkehrte nur noch auf den Hauptstrecken. Dieser Trend setzte sich in den nächsten Jahren fort. Im Jahr 1984 wurde die Grube Wohlverwahrt in Kleinenbremen endgültig stillgelegt. Ende der 80er Jahre endete auch der Grubenbahnbetrieb in der Grube Nammen. Seitdem wird das Erz im Bereich Nammen "gleislos" - also mit LKW abtransportiert.

Besucherbergwerk Kleinenbremen: Im Jahr 1985 wurde das Gelände der Grube Wohlverwahrt an den Kreis Minden-Lübbecke verkauft. Mit Beteiligung der Mindener Kreisbahnen (mkb) wurde im Mai 1988 das Besucherbergwerk Kleinenbremen eröffnet.


Kleinenbremen: Vereinigte Stahlwerke / Barbara Rohstoffbetriebe: Lokomotiven Regelspur


In Kleinenbremen wurden für Rangierarbeiten an den Verladeanlagen lange Jahre eigene Loks eingesetzt. Die Vestag hatte von der Union mindestens eine B-gekuppelte Dampflok übernommen und ließ sie 1936 in der Werkstatt der Mindener Kreisbahnen mit zusätzlichen Pufferbohlen ausrüsten. Im Bereich der Verladeanlagen waren die Gleisanlagen als Dreischienengleis ausgeführt, so daß die Lokomotive mit einer Spurweite von 1000 mm regelspurige Güterwagen rangieren konnte.

Zur Verstärkung wurde im Jahr 1938 von Schwartzkopf (Berlin) fabrikneu eine Diesellok beschafft, die bis 1985 im Einsatz stand.
Fahrzeugnummer Hersteller Fabriknr. Baujahr Typ Achsfolge
Vestag Hohenzollern 525 1889 (Victor) B-n2t       Verbleib ist unbekannt
Barbara Erzbergbau Deutz 15318 1936 A6M 220 R B-dm Foto(s) vorhanden      
Vestag BMAG 10781 1938 LDFS 110 B-dh Foto(s) vorhanden      

Kleinenbremen: Vereinigte Stahlwerke / Barbara Rohstoffbetriebe: Lokomotiven 600 mm


Für die Erschliessung des Klippenflözes beschaffte die Vestag in den Jahren 1937-1940 insgesamt 6 Dieselloks des Herstellers Ruhrtaler (Mülheim). Bisher ist unbekannt, bis wann die Lokomotioven auf der Grube Wohlverwahrt im Einsatz standen.
Fahrzeugnummer Hersteller Fabriknr. Baujahr Typ Achsfolge
Vestag Ruhrthaler 1691 1937 B-dm       Verbleib ist unbekannt
Vestag Ruhrthaler 1860 1938 B-dm       Verbleib ist unbekannt
Vestag Ruhrthaler 1921 1939 B-dm       Verbleib ist unbekannt
Vestag Ruhrthaler 1981 1939 B-dm       Verbleib ist unbekannt
Vestag Ruhrthaler 2194 1940 B-dm       Verbleib ist unbekannt
Vestag Ruhrthaler 2195 1940 B-dm       Verbleib ist unbekannt

Nammen: Vereinigte Stahlwerke / Barbara Rohstoffbetriebe: Lokomotiven 600 mm


Für die Erschliessung der Erzgrube in Nammen wurden in den Jahren 1938 und 1939 zunächst drei Dieselloks des Herstellers Ruhrtaler (Mülheim) angeschafft, denen 1953 eine weitere fabrikneue Lok folgte. In den 50er Jahren modernisierte die Barbara Erzbergbau den Transport in der Grube Nammen: Die Strecke im Hauptstollen zur Verladeanlage in Nammen wurde elektrifiziert und 1956 drei E-Loks von BBC (Mannheim) in Betrieb genommen. Dazu wurde der gleislose Betrieb im Abbaugebiet eingeführt, die Grubenbahn verkehrte nur noch auf der Haupstrecke zur Verladeanlage. In den letzten Betriebsjahren kamen gebraucht noch einmal eine Ruhrtaler Lok und zwei kleine Akku-Loks nach Nammen. In den 80er Jahren wurde der Betrieb der Grubenbahn eingestellt. Seitdem wird das Erz im Bereich Nammen "gleislos" - also mit LKW abtransportiert. Einige Fahrzeuge gingen an das Besucherbergwerk Kleinenbremen.
Fahrzeugnummer Hersteller Fabriknr. Baujahr Typ Achsfolge
Vestag Ruhrthaler 1858 1938 B-dm       Verbleib ist unbekannt
Vestag Ruhrthaler 1859 1938 B-dm       Verbleib ist unbekannt
Vestag Ruhrthaler 2136 1939 B-dm       Verbleib ist unbekannt
Barbara Erzbergbau Ruhrthaler 2689 1946 KML 7 B-dm        
Barbara Erzbergbau Ruhrthaler 3089 1953 G 42 B-dm       Verbleib ist unbekannt
Barbara Erzbergbau BBC 5690 1956 G 601-220V= Bo-el Foto(s) vorhanden      
Barbara Erzbergbau BBC 5691 1956 G 601-220V= Bo-el Foto(s) vorhanden     Verbleib ist unbekannt
Barbara Erzbergbau BBC 5692 1956 G 601-220V= Bo-el Foto(s) vorhanden     Verbleib ist unbekannt
Barbara Rohstoffbetriebe Schalke 54918 1958 1A2 1A-akku        
Barbara Rohstoffbetriebe Schalke 58880 1960 1A2 1A-akku        

Literatur und Quellen


Neben eigenen Aufzeichnungen wurden folgende Quellen ausgewertet:
  • Horst G. Koch
    Eisenerzbergbau im Wesergebirge. Hundert Jahre Grube Wohlverwart-Nammen
    Siegen 1983

  • Jens Merte
    Lokomotivfabriken in Deutschland (CD-Rom)
    Hamburg 2008

  • Hans Röhrs
    Erz und Kohle. Bergbau und Eisenhütten zwischen Ems und Weser
    Ibbenbüren 1992

Können Sie diese Angaben ergänzen oder korrigieren? Dann freuen wir uns über eine E-Mail!

© Copyright 2010 - 2020 by schmalspur-ostwestfalen.de