Stukenbrock: Oberkommando der Wehrmacht, Stalag 326 (VI K) Senne

33758 Schloß Holte-Stukenbrock, Lippstädter Weg 26
Eröffnung des Lagers
1941

Bahnbetrieb
Feldbahn
(600 mm)

1942-1950/51


Zurück zur
Übersicht Werkbahnen


Das Oberkommando des Heeres richtete am Rand des Truppenübungsplatzes Senne ab Mai 1941 ein Kriegsgefangenenlager ein. Das Lager wurde als "Stalag 326 (VI K) Senne" geführt. Bis zur Befreiung durch amerikanische Truppen am 2. April 1945 lebten im "stalag 326" etwa 300.000 zumeist sowjetische Kriegsgefangene. Die Lebensbedingungen im stalag 326 waren dramatisch schlecht, Schätzungen gehen von bis zu 65.000 Toten unter den Kriegsgefangenen aus. Im Jahr 2015 waren 15.000 Tote namentlich nachgewiesen.

Vom 1.10.1946 bis zum 31.12.1947 wurde das Lager als "Civil Internment Camp 7 (CIC 7)" genutzt. Am 1.1.1948 wurde das Sozialwerk Stukenbrock für Flüchtlinge und Vertriebene gegründet, das Lager wurde zu einem großen Übergangslager. Heute befindet sich auf dem Gelände das "Polizeiausbildungsinstitut Erich Klausener", eine Dauerausstellung erinnert an das Leben und Leiden der Gefangenen im stalag 326.

Bahnbetrieb: Zur Versorgung des Lagers war im Sommer 1942 durch die Kriegsgefangenen eine Feldbahnstrecke vom Bahnhof Hövelhof zum "Stalag 326" gebaut worden. Die Strecke war etwa 5 km lang und führte vom Bahnhof Hövelhof entlang der B 68 bis zum Steinweg. Entlang des Steinweges verlief die Strecke bis zum heutigen Verlauf der Autobahn "A33" und bog anschließend nach Norden ab und überquerte die Ems. Danach verlief die Trasse quer durch Feld und Wiesen bis zum nordwestlichen Ende des stalag-Geländes. Hier gab es Verzweigungen zu den unterschiedlichen Baracken und zum Kohlenlager. Auch nach der Auflösung des Lagers wurde die Strecke als Anschluss zum Bahnhof Hövelhof für ein paar Jahre weiter betrieben. Über die eingesetzten Lokomotiven gibt es bisher keine Informationen.


Literatur und Quellen


Es wurden folgende Quellen ausgewertet:
  • Informationen von Andreas Feuchert

  • Karl Hüser, Reinhard Otto (Hg.), Das Stammlager 326 (VI K) Senne 1941-1945. Sowjetische Kriegsgefangene als Opfer des Nationalsozialistischen Weltanschauungskrieges, Bielefeld 1992

  • Internetpräsenz der Ausstellung zum stalag 326

Können Sie diese Angaben ergänzen oder korrigieren? Dann freuen wir uns über eine E-Mail!

© Copyright 2010 - 2020 by schmalspur-ostwestfalen.de