Truppenübungsplatz Senne: Die Strecken im Jahr 1922


Die Karte zeigt den Streckenverlauf der Feldbahn des Truppenübungsplatzes Senne, wie er auf einer Karte aus dem Jahr 1922 zu erkennen ist.

Auf der Karte beginnt die Strecke in unmittelbarer Nähe der Reichsstrasse Paderborn-Bielefeld im heutigen "Küglerweg". Dort verschmilzt die Darstellung mit der Strecke der PESAG (1000 mm Spurweite).
In Sennelager selbst führt ein Streckenast zur Munitionsanstalt und verzweigt sich dort.
Die Strecke zur Staumühle zweigt vom „Küglerweg" in Richtung Norden ab, überquerte den Mommenbach und führte durch unbebautes Gebiet Richtung Norden.
An der heutigen "Artilleriestr." zweigte ein Gleis zum Bahnhof Sennelager ab. Es verlief nördlich der Artilleriestr., überquerte die Landstraße nach Bielefeld und endet auf der Karte im Bereich des heutigen Kindergartens. Hier (oder etwas weiter Richtung Bahnhof) gab es eine Umlademöglichkeit zur Staatsbahn.
Die Strecke nach Staumühle verlief schnurgerade und entspricht in etwa dem heutigen Verlauf der "Staumühler Str". Bis kurz vor der Brücke über den Polerbach markierte die Strecke auch die östliche Grenze des Truppenübungsplatzes. Danach ging es weiter durch die Senne, der letzte Kilometer verlief in Seitenlage zu einem Wirtschaftsweg. In Staumühle verzweigte sich die Strecke zu beiden Seiten des Wirtschaftsweges.
Auf der Karte ist auch die Strecke Paderborn - Sennelager der PESAG eingetragen. Sie ist auf dieser Karte grün wiedergegeben. Die Staatsbahnstrecke Bielefeld - Paderborn ist schwarz dargestellt, ebenso die Strecke der Westfälischen Landes-Eisenbahn (WLE) nach Wiedenbrück.

Quelle: Reichsamt für Landesaufnahme, Berlin (Hg.),
Sonderdruck für den Führer "Unsere Senne"
für die Deutschen Jugendherbergen in Altena (1925)
Berichtigungsstand: 1922, Maßstab 1 : 100 000

Zurück zu "Königliches Militärbauamt"

© Copyright 2010 - 2021 by schmalspur-ostwestfalen.de