Bielefelder Kreisbahnen: Der gemeinsame Nummernplan mit den Herforder Kleinbahnen


Bis 1934 bildeten die BK und HK eine Betriebsgemeinschaft mit einer gemeinsamen Werkstatt in Enger. Betrieblich war der Personenverkehr beider Bahnen getrennt, so dass die Lokomotiven und Personenwagen der BK und HK nach einem je eigenen Nummernplan bezeichnet wurden. Da beide Bahnen Nummern und Namen bis zu drei Mal vergaben, sind die Fahrzeuglisten aus heutiger Sicht "leicht verwirrend".

Im Gepäck- und Güterverkehr war der Übergang von Wagen von einer zur anderen Bahn vorgesehen. Das machte einen gemeinsamen Nummerierungsplan notwendig, um im Betrieb Verwechslungen auszuschliessen. Zusätzlich wurde an den Fahrzeugen der Vorsatz "B.K." und "H.K." angeschrieben. Dieser Plan ist im Original nicht erhalten geblieben, er läßt sich aber aus den Wagenparklisten ableiten. Um 1913 wurden einige Fahrzeuge umgenummert - so dass für die Jahre vor 1913 noch einige Fragen offen sind.

Nach unseren Zusammenstellungen ergibt sich ab 1913 folgender Plan, der bis zur Auflösung der Betriebsgemeinschaft 1934 Gültigkeit hatte:

Post- und Gepäckwagen

BK HK Fahrzeugnummern Achsfolge Gattung Ladegewicht Beschreibung

HK 31-34 2 Pw ? to 2-achsige Post- und Gepäckwagen
BK 35-38 2 Pw ? to 2-achsige Post- und Gepäckwagen


Güterwagen


BK HK Fahrzeugnummern Achsfolge Gattung Ladegewicht Beschreibung

HK 41-46 2 G ? to 2-achsige geschlossene Güterwagen
HK 47-50 2 G ? to 2-achsige geschlossene Güterwagen
(Dienstwagen)
BK 51-56 2 G ? to 2-achsige geschlossene Güterwagen
BK 61-62 2 G ? to 2-achsige geschlossene Güterwagen
HK 71-82 2'2' GG ? to 4-achsige geschlossene Güterwagen
BK 83-98 2'2' GG ? to 4-achsige geschlossene Güterwagen
HK 101-114 2 O ? to 2-achsige offene Güterwagen
BK 115-122 2 O ? to 2-achsige offene Güterwagen
HK 123-130 2 H ? to 2-achsige Drehschemelwagen
BK 131-134 2 H ? to 2-achsige Drehschemelwagen
HK 141-162 2'2' OO ? to 4-achsige offene Güterwagen
BK 163-166 2'2' OO ? to 4-achsige offene Güterwagen
BK 201-224 2'2' OO ? to 4-achsige offene Güterwagen
HK 225-227 2'2' OO ? to 4-achsige offene Güterwagen
HK 231-242 2'2' OO ? to 4-achsige offene Güterwagen
HK 301-315 2 G ? to 2-achsige geschlossene Güterwagen
HK 401-420 2'2' GG ? to 4-achsige geschlossene Güterwagen


Die Entwicklung nach 1934:

Nach Auflösung der Betriebsgemeinschaft wurden Wagen von der BK an die HK abgegeben, behielten dort aber offenbar ihre alten Nummern.

Nach 1934 kamen bei beiden Bahnen die selbst gebauten Zwischenwagen für den Rollbockbetrieb dazu. Bei der HK wurden sie nach der Serie 225-227 in den alten Nummernplan eingeordnet und erhielten die Nummern 228-230. Die BK vergab die Nummern 151-153, dies waren die ersten Doppelbelegungen mit HK - Wagen aus der Serie 141-162.

Die HK führte den Nummernplan auch nach 1948 weiter und nummerierte die verbliebenen Personenwagen in die Nummerngruppe 501ff

Rollböcke

Auch bei den Rollböcken muss es bis 1934 einen gemeinsamen Nummernplan gegeben haben. Gesicherte Angaben liegen aber nur über die Rollböcke der HK vor, so dass sich folgende Nummerngruppen ergeben:

BK HK
Fahrzeugnummern
Achsfolge Anzahl Paare

HK
1-52
2 = 26 Paare
BK
53-76
2 = 13 Paare
HK
77-94
2 = 12 Paare
BK
95-102
2 = 4 Paare

Vor 1913 hatte die HK die Rollböcke in der Nummerngruppe 201ff eingereiht, darunter auch die Rollböcke der Margarinefabrik Meyer (Lippinghausen). Nach 1934 beschaffte die BK bei Westwaggon weitere Rollböcke, die Nummern ab 77ff erhielten. Offenbar waren die Nummern bis 76 bereits belegt.


Zurück zu Bielefelder Kreisbahnen: Fahrzeuge

Können Sie diese Angaben ergänzen oder korrigieren? Dann freuen wir uns über eine E-Mail!

© Copyright 2010 - 2022 by schmalspur-ostwestfalen.de