Stadtwerke Bielefeld: Der Fahrzeugpark der Gründungsjahre (bis 1920)


Die Stadtwerke Bielefeld eröffneten den Strassenbahnbetrieb mit 12 Triebwagen und 11 Beiwagen der Hannoverschen Waggonfabrik (HaWa). Für den wachsenden Verkehr wurden bis 1920 weitere 30 Triebwagen und 11 Beiwagen angeschafft, so dass der Wagenpark im Jahr 1920 aus 42 Triebwagen und 22 Beiwagen bestand.

Die Triebwagen waren zunächst mit den Nummern 1-12 bezeichnet - zugleich gab es die Beiwagen 1-11. Dadurch konnte es immer wieder zu Verwechslungen kommen. Um dies zu vermeiden wurden die Beiwagen etwa 1908 mit neuen Nummern ab 31ff versehen.

Danach führten Anschaffungen von Triebwagen regelmäßig zu Umzeichnungen bei den Beiwagen: Für die Triebwagen 25-34 mußten die Beiwagen 31-34 ihre Nummer wieder abgeben und wurden zu 47-50. 1920 kamen die Triebwagen 35-42 in Betrieb und verdrängten nun die Beiwagen 35-42: Wahrscheinlich wurden die Beiwagen 35-38 zu 44-46, aus den Wagen 39-41 wurden die Wagen 57-59. Die Beiwagen 42+43 / 44-46 wurden in 60+61 / 62-64 umgezeichnet.

Seit 1900 gab es verschiedene Arbeitsfahrzeuge, darunter einen Sprengwagen der Firma Hellmers (Hamburg), der unter der Nummer 50 in den Fahrzeugpark eingereiht war.


Triebwagen
Nummer
bis 1908

Nummer
ab 1908

Nummer
ab 1913

Nummer
ab 1920

Hersteller Achsfolge Baujahr
1-12
1-12
1-12
1-12
HaWa Bo-el 1900
13-16
13-16
13-16
13-16
HaWa Bo-el 1901
17-21
17-21
17-21
17-21
HaWa Bo-el 1903
22-24
22-24
22-24
22-24
HaWa Bo-el 1905
25-34
25-34
Uerdingen Bo-el 1913
35-42
35-42
HaWa Bo-el 1920

Beiwagen
Nummer
bis 1908

Nummer
ab 1908

Nummer
ab 1913

Nummer
ab 1920

Hersteller Achsfolge Baujahr
1-11
31-41
47-50,
35-41
47-50,
43-46,
57-59
HaWa 2 1900
12+13
42+43
42+43
60+61
HaWa 2 1905
44-46
44-46
62-64
HaWa 2 1911
51-56
51-56
Uerdingen 2 1913

Arbeitswagen
Nummer
bis 1908

Nummer
ab 1908

Nummer
ab 1913

Nummer
ab 1920

Hersteller Achsfolge Baujahr
50
50
50
50
Hellmers 2 1906


Zurück zur Übersicht: Fahrzeuge der Stadtwerke Bielefeld

Können Sie diese Angaben ergänzen oder korrigieren? Dann freuen wir uns über eine E-Mail!

© Copyright 2010 - 2020 by schmalspur-ostwestfalen.de