Minden: Tiefbauunternehmen Büttner

32423 Minden, Greisenbruchstraße 10, ab 1906: Kampstraße 18

Betriebszeit
1863-1937

Bahnbetrieb
Feldbahn
(600 mm)

19xx-18xx


Zurück zur
Übersicht Werkbahnen

Betriebsgeschichte: Der Steinsetzer und Pflastermeister Max Büttner gründete das Tiefbauunternehmen im Jahr 1863. In den Anfangsjahren wurden offenbar nur Pflasterarbeiten ausgeführt.
Um 1906 ging die Firma in den Besitz von Carl Büttner über. Er verlegte den Firmensitz in der Mindener Innenstadt um eine Straßenecke von der Greisenbruchstraße 10 zur Kampstraße 18. Carl Büttner verstarb 1924.
Im Jahr 1925 führte Büttner Bauarbeiten am Liege- und Ausrüstungshafen bei Minden aus, im Jahr 1937 meldete die Firma Konkurs an.

Bahnbetrieb: Im Jahr 1916 lieferte die Lokomotiovfabrik Jung eine kleine Dampflok an "Fr. Büttner, Minden". Es ist bisher unbekannt, auf welchen Baustellen die Lok zum Einmsatz kam - ihr Verbleib nach dem Konkurs der Firma ist ebenfalls ungeklärt.
Fahrzeugnummer Hersteller Fabriknr. Baujahr Typ Achsfolge
Büttner Jung 2246 1916 B-n2t Foto(s) vorhanden     Verbleib ist unbekannt

Literatur und Quellen


Neben eigenen Aufzeichnungen wurden folgende Quellen ausgewertet:
  • Gisela Burmester, Schmuckes Jagdhaus mitten im Wald: Denkmal in Holzhauser Waldstück ehrt den Unternehmer Carl Büttner aus Minden, in: Mindener Tageblatt, 22.07.2010

  • Informationen von Dieter Kreutz

  • Jens Merte, Lokomotivfabriken in Deutschland (CD-Rom), Hamburg 2008

Können Sie diese Angaben ergänzen oder korrigieren? Dann freuen wir uns über eine E-Mail!

© Copyright 2010 - 2021 by schmalspur-ostwestfalen.de