Westfälische Kleinbahnen - Straßenbahn Paderborn


In Paderborn gab es seit den 1880er Jahren mehrere Anläufe für den Bau einer Pferde- oder Straßenbahn. Die Projekte sollten Paderborn mit Schloss Neuhaus und Sennelager verbinden und scheiterten viele Jahre an Einsprüchen der Staatsbahn, die in der gleichen Richtung die Strecke Richtung Senne - Bielefeld bauen wollte.

Erst 1900 wurde durch die Westfälische Kleinbahnen AG (Bochum) eine meterspurige Strecke zwischen Schloss Neuhaus und Paderborn Hauptbahnhof eröffnet (4,8 km). Im Jahr 1901 konnten weitere 3,4 Streckenkilometer bis Sennelager in Betrieb genommen werden. 1906 wurde die Paderborner Straßenbahhn vom Rheinisch- Westfälischen Elektrizitätswerk (RWE) übernommen und 1909 in die neu gegründete PESAG übertragen.

Triebwagen 1 der Westfälischen Kleinbahnen in der Friedrichstrasse in Paderborn. Das Foto zeigt deutlich, dass die Strecke hier für ein kurzes Stück zweigleisig war! (Foto vor 1909: Archiv schmalspur-ostwestfalen).

Streckenverlauf: Der Endpunkt der Strecke lag vor dem Hauptbahnhof in Paderborn. Von dort führte sie auf der Bahnhofstraße bis zum Westerntor, bog dann aber vor der Innenstadt in die Friedrichstraße ab und führte entlang der ehemaligen Stadtmauer bis zum Neuhäuser Tor. Dort bog die Strecke in die Neuhäuser Str. ein und folgte ihr durch unbebautes Gebiet bis an den Ortseingang von Schloss Neuhaus. Über die Schlossstraße wurde die Strecke in die Stadt geführt und bog direkt vor dem Schloss in die Residenzstraße ein. Die Strecke endete zunächst an der Lippebrücke, dort lag östlich der Straße die Wagenhalle und Werkstatt in einem ehemaligen Industriebetrieb (heute von der Firma Benteler überbaut).

Die Streckenverlängerung nach Sennelager folgte ab 1901 der Provinzialstraße (heute: Bielefelder Str.) durch freies Feld bis Sennelager. Kurz vor Sennelager kreuzte die Strecke niveaugleich mit der Straße die Staatsbahnstrecke Paderborn - Bielefeld und erreichte so Sennelager. Der Endpunkt lag in der Bielefelder Str. (etwa in Höhe des Klosterweges), von dort waren der Bahnhof Sennelager und die Kasernen fußläufig erreichbar.

Nach der Übernahme durch die PESAG wurde diese Strecke als Linie 1 weiter betrieben. Mit der Stillegung des Abschnitts Paderborn-Schloss Neuhaus endete am 27.9.1963 der Straßenbahnbetrieb der PESAG.


Zurück zur Übersicht: Straßenbahn in Ostwestfalen-Lippe

Können Sie diese Angaben ergänzen oder korrigieren? Dann freuen wir uns über eine E-Mail!

© Copyright 2010 - 2018 by schmalspur-ostwestfalen.de