Straßenbahnen
In Ostwestfalen-Lippe gab es Straßenbahnverkehr in sechs Städten. Dabei war die Vielfalt der Betriebsformen bemerkenswert:
In > Minden wurde 1893 eine Dampf-Straßenbahn zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta eröffnet. In > Bielefeld, > Detmold und > Paderborn entstanden um die Jahrhundertwende kleine Betriebe für den innerstädtischen Verkehr, > Minden folgte in den 20er Jahren. Die Ortschaften > Bad Salzuflen und > Schötmar waren eigentlich für eine Straßenbahn zu klein, dort holte man sich für ein paar Jahre mit Pferdebahnen etwas "Großstadtflair" ins Dorf. Zwischen Paderborn und Detmold entstand in den 20er Jahren ein Netz von Überland-Straßenbahnen unter der Regie der > PESAG.
Nur in > Bielefeld wurde 1955 beschlossen, die Straßenbahn beizubehalten und zu modernisieren. Der städtische Verkehrsbetrieb moBiel betreibt heute ein modernes Stadtbahnnetz mit 4 Linien. Alle anderen Betriebe stellten bis 1963 den Straßenbahnverkehr ein.
Impressionen aus Bielefeld: Endstelle Voltmannstrasse um 1960: Ein Aufbauwagen steht zur Rückfahrt nach Sieker bereit (links, Foto: Pirtkien). Endstelle Rathaus 2011: Moderne Stadtbahnwagen gehören nun zum Straßenbild in Bielefeld (rechts, Foto: Beyer).




Zurück zur Startseite

© Copyright 2010 - 2017 by schmalspur-ostwestfalen.de